Was tun gegen Liebeskummer? Hier sind 5 einfache, schwierige Vorschläge

ACHTUNG: Du willst was tun gegen Liebeskummer? Wirklich? Wenn ja, musst du entschlossen sein. Und Disziplin wirst du brauchen, ein gerüttelt Maß. Wenn du also wirklich aus dem Morast und den Grübelschleifen raus und gegen Liebeskummer was tun willst, und wenn du nicht nur auf die Wunderpille wartest, die alles wieder heile macht, dann …

Du ahnst es?

Richtig: Dann musst du dich bewegen. Im doppelten Sinne.

Aber zuallererst und möglichst ausgiebig deinen Körper.

Und genau dazu brauchst du Entschlossenheit.
“Emotion comes from motion”, hab ich mal irgendwo bei Anthony Robbins gelesen.

Hier kommen fünf Vorschläge, die dir je nach Entschlossenheitsgrad schwerer oder leichter fallen werden.

#1 DAS tun gegen Liebeskummer

Geh raus!

Nicht schlendern, sondern zügig gehen.

Mindestens eine halbe Stunde lang.

Dann geh nach Hause und dusche ausgiebig.

#2 DAS tun gegen Liebeskummer

Geh raus! Sobald du draußen bist, zählst du deine Schritte.

Bis 100. Dann fängst du von vorne an zu zählen.

Das wiederholst du 21 mal. Dann gehst du duschen.
Ausgiebig.

#3 DAS tun gegen Liebeskummer

Raus aus dem Haus! Schnapp dir dein Fahrrad. Oder deinen Tretroller.

Und dann geht´s los:
Strampele was das Zeug hält!

Zehn Minuten am Stück mindestens. Und dann ab ins Bad.

#4 DAS tun gegen Liebeskummer

Geh raus! Gemeinsam mit jemandem, den du magst.

Streift ein bisschen durch die Gegend, so entspannt wie´s gerade möglich ist.

Redet über dies und das – aber NICHT über dein Kummer-Thema!

Kein Wort!!!

#5: DAS tun gegen Liebeskummer

Hinaus mit dir! Mit Stift und Papier in Händen.

Geh los. Die Richtung ist egal.

Alle 300 Meter bleibst du stehen und schreibst eine Minute lang auf, was dir um dich herum und in dir drin auffällt: Was du wahr-nimmst. Deinen Puls, der merkwürdige Dachstuhl dort drüben, die wuchtige Kastanie, die alte Frau, die so konzentriert und aufmerksam ihren Rollator schiebt, das Vibrieren in deinen Knien…

Zehn mal mach´ das, alle 300 Meter.

Dann geh nach Hause und lass reichlich heißes und kaltes Wasser auf dich prasseln.

Diese Anti-Liebeskummer-Aktionen

…kannst du immer und überall ausführen.

Du musst sie nur ein bisschen anpassen, wenn du z.B. gerade bei der Arbeit oder sonstwie eingebunden bist. Dann gehst du vielleicht zügig zur Toilette und zählst dabei deine Schritte. Oder du marschierst zur Kantine. Oder über den Hof.

Sei kreativ und trau dich was!

Es geht schließlich um dein Herz und deine Gesundheit – es geht um dein Leben!

“Emotion comes from motion”

Die Weisheit stammt von Anthony Robbins (ja, dieser amerikanische Berater und Trainer, der früher mit ein paar Tausend Leuten gleichzeitig so was ähnliches wie Feuerläufe gemacht hat, um sie mit ihrer Angst und ihrer Kraft in Berührung zu bringen).

Wenn wir die Robbins-Erkenntnis mal ganz frei übersetzen, dann besagt sie:

Emotion hat was mit Bewegung zu tun.

Wie wir uns fühlen, hat was damit zu tun, ob und wie wir unseren Körper IN BEWEGUNG bringen.

Da könnte was dran sein, oder?

Erinnere dich an das letzte Mal, als du ausgelassen getanzt hast.
Oder begeistert Ski laufen warst.
Oder schwimmen.
Oder joggen, turnen, Rad fahren, boxen, Schlittschuh laufen …

Das Schlimmste sind die Grübel-Schlaufen, wenn wir Kummer haben

Und uns fragen, was tun gegen Liebeskummer:
Immer und immer wieder drehen sich unsere Gedanken um ein- und dasselbe Thema.

Wie bedauernswerte Ochsen im Joch, die immer im Kreis gehen und dabei die Furche immer tiefer trampeln. Hör damit auf – du kannst das!

Unterbrich das!

Mach´ was anders.

Mach´ was Anderes.

Geh raus!

Menü