Wie du eine Scheidung organisierst oder was im Trennungsjahr zu beachten ist, darum geht es hier nicht. Auch nicht darum, ob ihr in einer gemeinsamen Wohnung weiter wohnen könnt, wenn ihr das Trennungsjahr einhalten wollt. Und es geht auch nicht um Unterhalt und Steuerklasse und Rentenansprüche und all den anderen Mist, mit dem du dich wohl oder übel wirst auseinandersetzen müssen, wenn du das Thema Trennungsjahr googelst.

Lass uns den Fokus auf Trennung legen.

Okay?

Weil es jetzt gilt. Jetzt kommt´s drauf an!

Spätestens jetzt.

Gut, vielleicht sind schon mehrfach die Fetzen geflogen zwischen euch in den vergangenen Wochen und Monaten.
Ein Trennungsjahr fällt ja nicht einfach so vom Himmel.

Und dennoch gilt es, besonders in den kommenden Monaten Größe zu zeigen, menschliche Größe, Reife. Als ein Vorhaben, als innere Haltung.

Ja! Großzügigkeit als bewusst gewählte innere Haltung.

Was noch notwendig ist:
Deine Entscheidung, Techniken und Methoden auch anwenden zu wollen.

Techniken und Methoden, die der Verständigung mit deinem/r ehemaligen Geliebten ermöglichen.

Aktiv dafür einzustehen, das Trennungsjahr als Chance nutzen zu wollen.

Gerade w e i l du den eingangs angesprochenen Mist an der Hacke hast.

Trennungsjahr

Kennst du Zwiegespräche?

Es ist eine ritualisierte Form miteinander zu reden.

Gelingt sie, führt sie zu intensivem Austausch und kann es sehr erleichtern, über schwierige Themen zu sprechen.
Oder überhaupt wieder miteinander ins Gespräch zu kommen.

Vereinfacht erklärt funktioniert es so:
Zwei Menschen treffen sich für eineinhalb Stunden, sitzen sich gegenüber, schauen sich an und erzählen sich abwechselnd, was sie im Moment am stärksten bewegt und beschäftigt.
Dazu gehört Persönliches und die Art des Umgangs miteinander.
Auch im Trennungsjahr.

Die jeweilige Redezeit wurde vorher vereinbart, zum Beispiel wechselnd zehn Minuten pro Person.
Der eine erzählt oder schweigt während seiner Zeitspanne, der andere hört zu oder hört in sich hinein, sollte sein Gegenüber schweigen.

Es geht ums Zuhören, denn keiner ist des anderen Psychotherapeut.

Ist das Zwiegespräch beendet, ruhen die besprochenen Themen für eine bestimmte Zeit, z.B. für den Rest des Tages.

Das Zwiegespräch ist eine Methode des Paartherapeuten Michael Lukas Möller.
Er hat diese Form der Zweier-Kommunikation in seinem 1988 erschienenen populärwissenschaftlichen Buch „Die Wahrheit beginnt zu zweit. Das Paar im Gespräch“ ausführlich beschrieben.

Allerdings:
Diese Methode zu kennen, nutzt noch wenig.
“Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.”
Erich Kästner hatte sowas von Recht, als er dieser Erkenntnis zu Papier brachte.

Trennungsjahr hin, Trennungsjahr her:
Den gemeinsam gegangenen Weg durch wertschätzendes Sprechen zu würdigen, das ist der Mühe wert.

Unten steht das Kommentarfeld bereit für dich.
Schreibe rein, wie du über Trennung denkst, und was wir dafür tun können, sie so menschlich und so würdevoll wie möglich zu gestalten.

Menü